Schrift:
englisch polnisch






Wir arbeiten für die Region mit freundlicher Unterstützung der Städtischen Werke Guben GmbH

Veranstaltungen

Vortrag - Das Modell Friedland im Strohhaus Neuzelle [24.04.2017]
15. Zukunftstag [27.04.2017]
Frühlingskonzert des Seniorenchores [27.04.2017]
Die Doppelstadt im Wandel der Zeit (Stadtführung) [29.04.2017]
Wanderung - Aus den Memoiren der Schlaube [29.04.2017]





 



 


Das Projekt wir aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojwodschaft Lubuskie)-Brandenburg 2007-2013, Small Projekt Fund und Netzwerkprojektefonds der Euroregion Spree-Neiße-Bober, kofinanziert. „Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft.“

Sie befinden sich hier: Radwandern > Gubin > Unterwegs im Gubiner Land

Brühl-Tour

Streckenverlauf:
Neißebrücke Guben-Gubin – Gubinek – Sekowice – Polanowice – Grabice – Luboszyce – Wielotow – Wegliny – Suchodol - Jeziory Dolne – Brody – Datyn – Kolo – Wierzchno – Koperno – Czarnowice - Plesno - Gubin

 

 

Weglänge:
ca. 45 km

Wegbeschaffenheit:
Radroute auf geeigneter Straße (ruhige, mäßig befahrene Straße)
Radroute auf unbefestigten, witterungsabhängig befahrbaren Wegen

Sehenswürdigkeiten:
Fachwerkkirche Sekowice
Schlossanlage Luboszyce
Wald- und Naturmuseum, Aussichtsturm Jeziory Dolne
Schlossanlage und Schlosspark Brody
Sühnekreuz Kolo

Diese Route führt über kleine Ortschaften, zum geschichtsträchtigen Ort Brody. Das Schloss in seiner heutigen Form, ließ Graf Heinrich von Brühl, Premierminister des sächsischen Königs August der Starke, errichten. Die Schloss- und Parkanlage, war bis 1945 im Besitz der Familie Brühl. Die Strecke verläuft über die Orte Sekowice, Polanowice, Grabice nach Luboszyce. Hier steht eine neogotische Schlossanlage, aus dem 19. Jahrhundert. Heute ist das Schloss in privatem Besitz. In der Nähe wurde im 18. und 19. Jahrhundert, ein Landschaftspark angelegt. Darin wachsen u.a. Stileichen, mit Umfängen von 3-5m. Weiter gelangt man über Wegliny nach Suchodol am gleichnamigen See. Kurz vor Brody kann der Besucher in Jeziory Dolne einen Aussichtsturm besteigen oder das Wald- und Naturmuseum besichtigen. In Brody angekommen, beeindruckt die riesige Schloss- und Parkanlage ebenso wie das Ensemble, des in seiner Ursprünglichkeit fast erhaltenen Stadtkernes. Das Schlossgebäude ist heute eine Ruine, die Kavaliershäuser sind rekonstruiert.
Der Weg zurück nach Gubin, führt über Kolo, Wierzchno, Koperno und Plesno auf naturbelassenen Wegen, durch idyllische Landschaften.

Gastronomie:
Restaurant Blockhaus Sekowice
Schlosshotel Brühl, Brody Schlossanlage


 

MUT - Marketing und Tourismus Guben e.V. | Impressum