Schrift:
englisch polnisch






Wir arbeiten für die Region mit freundlicher Unterstützung der Städtischen Werke Guben GmbH

Veranstaltungen

Familiensonntag [26.03.2017]
Frühlingswanderung im LSG Dorchetal und Fasanenwald [26.03.2017]
Kleine Ostereierausstellung im Bauernmuseum Neuzelle [27.03.2017 - 01.05.2017]
Wendische Pfarrer in Guben im 16. - 19. Jahrhundert - Vortrag mit Dr.Hanna Kurowska [29.03.2017]
Kabarett: Sachsendreyer [01.04.2017]





 



 


Das Projekt wir aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojwodschaft Lubuskie)-Brandenburg 2007-2013, Small Projekt Fund und Netzwerkprojektefonds der Euroregion Spree-Neiße-Bober, kofinanziert. „Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft.“

Sie befinden sich hier: Radwandern > Guben > Gubener Seenrundfahrt

Kleine Techniktour

Die kleine Techniktour führt zum großen Teil entlang des Oder-Neiße-Radweges und verbindet Aktivität, Natur und Technik. In Groß Gastrose, führt der Weg zur Mühleninsel und der alten Getreidemühle. Der Ort liegt an einer Schleife der Neiße, die hier vor langer Zeit durch ein Wehr angestaut wurde, um eine Mühle zu betreiben. Die imposanten Gebäude sind erhalten, die Mühle ist nicht mehr in Betrieb. Das Wasserkraftwerk Grießen ist 1929 entstanden. 1976 wurde es stillgelegt und demontiert. Restauriert durch den privaten Betreiber im Jahr 1992 und mit einer neuen Turbine ausgestattet, ist es wieder in Betrieb. Am Wochenende in den Sommermonaten ist der Turm geöffnet, von dem aus man einen großartigen Blick auf die Flusslandschaft genießen kann. Im Dorf Grießen, steht die historische Wehrkirche, ein Feldsteinbau und die älteste Kirche der Region Guben. Vom Aussichtspunkt Grießen, am Ortsausgang, in Richtung Forst (Lausitz), lässt sich das Geschehen im Tagebau Jänschwalde beobachten. Dem Oder-Neiße-Radweg zurück, bis Albertinenaue folgend, erreicht man über Taubendorf und Kerkwitz, den Gubener Ortsteil Kaltenborn. Der Dorfkern ist in seiner Ürsprünglichkeit erhalten und steht unter Denkmalschutz. Die Sprucker Mühle ist eine im Ortsteil Altsprucke, am Schwarzen Fließ gelegene, ehemalige Getreidemühle. Die Mühlentechnik und die denkmalgeschützten Gebäude sind erhalten. Heute befindet sich hier das Heimatmuseum. Angekommen am Ausgangspunkt, in der Stadtmitte kann ein Besuch des Stadt- und Industriemuseums die Tour beenden. Hier erfährt der Besucher auf multimediale Weise, Wissenswertes über die Geschichte und die Industrie der Neißestadt.

 

Streckenverlauf:
Touristinformation Guben – Schlagsdorf - Groß Gastrose – Albertinenaue – Wasserkraftwerk – Grießen – Albertinenaue – Taubendorf – Kerkwitz – Kaltenborn – Guben Altsprucke - Guben

 

Weglänge:
ca. 35 km

Wegbeschaffenheit:
Radwanderwege (asphaltiert, separate Radwege)
Radroute auf geeigneter Straße (ruhige, mäßig befahrene Straße)

Sehenswürdigkeiten:
Gubener und Gubiner Stadtzentrum
Sühnekreuz in Klein-Gastrose
Mühle Groß–Gastrose
Wasserkraftwerk Grießen, Aussichtspunkt Tagebau, Wehrkirche
Gustaf–Adolph-Kirche Kerkwitz
Museum Sprucker Mühle (unbedingt vorher im Stadt- und Industriemuseum anmelden)

Gastronomie:
Gasthof Zum Dorfkrug in Kerkwitz


 

MUT - Marketing und Tourismus Guben e.V. | Impressum