deutsch englisch polnisch

Gubin - Stadtbefestigung

Einzelne Fragmente der einstigen mittelalterlichen Stadt Guben sind auf der Gubiner Seite erhalten geblieben. Stadtmauern, Tore und Türme dienten zur Verteidigung der Stadt und ihrer Bürger. Die Tore finden sich noch heute als Symbol auf den Stadtwappen von Guben und Gubin wieder. Der sogenannte Dicke Turm (des Werdertors) ist der einzige erhaltene Wehrturm und kann neben einzelnen Resten der Stadtmauer aus dem 15. und 16. Jahrhundert in Gubin besichtigt werden. Ein Teil der einstigen Stadtmauer wurde um 1900 als Zierde und zur Erinnerung an die alte Tradition durch Transportunternehmer Wilhelm Wilke ergänzt. Neben dem Werderturm befindet sich die Museumskammer, die über 1000 Ausstellungsstücke zum Thema Geschichte der Niederlausitz zu bieten hat. Unter anderen Ausstellungsobjekten befindet sich hier das  Holzziffernblatt der 1657 am Werderturm installierten Turmuhr. Auf Initiative des Vereins der „Freunde des Gubiner Landes“ wurden zwei Uhren nach historischem Vorbild installiert, eine auf der nördlichen und eine auf der südlichen Seite des Turmes.


Guben - Klosterkirche

Die Klosterkirche verdankt ihren Namen einem Benediktinerinnen-Kloster, das im ersten Drittel des...

Guben - Kirche des guten Hirten

Die 1903 im Jugendstil errichtete Kirche wurde vom renommierten Berliner Architekturbüro...

Gubin - Theaterinsel

Die polnische Insel, zwischen den Städten Guben und Gubin im Flusslauf der Neiße...

Gubin - Stadt- und Hauptkirche

Zu den imposantesten Bauwerken von Gubin gehört das Gebäude der Gubener Stadt- und...

Gubin - Kulturhaus

Östlich der Stadt- und Hauptkirche befindet sich das ehemalige Gubener Rathaus. Schon im 13....

Gubin - Villa Wolf

Der Gubener Tuchfabrikant Erich Wolf ließ 1927 vom berühmten Bauhausarchitekten Ludwig...

Gubin - Stadtbefestigung

Einzelne Fragmente der einstigen mittelalterlichen Stadt Guben sind auf der Gubiner Seite...